Doc Smoke Navel

----------------------------------------------
D  O  C  T  O  R     S  M  O  K  E    &    N  A  V  E  L 
O  U  T     N  O  W


Und wieder ist es mal so weit, neue Releases vorzustellen: Doctor Smoke - Demo 2013 und Navel - Loverboy. Beide Veröffentlichungen wie gewöhnlich auf Tape, von der erstgenannten gibt es 100 schwarze und von der anderen 150 braune Exemplare. Für Doom und Alternative Freunde sicherlich was nettes dabei!

Order:


Beastiality - Ancient Bell Chimes

 
----------------------------------------------
 B  E  A  S  T  I  A  L  I  T  Y
A  N  C  I  E  N  T     B  E  L  L     C  H  I  M  E  S


Was Schweden mal wieder zu bieten hat ist einfach unglaublich. Nun ja man muss aber auch erwähnen das der Underground Bereich stark am sprudeln ist und die Bands wie Pilze aus dem Erdboden sprießen...dabei ist der Herbst lange vorbei.
Jedenfalls schaffen es Beastiality mit ihrer Drei-Song-Demo mich zu verführen und wohl auch viele andere. Die Demo "Ancient Bell Chimes" wurde mittlerweile zwei mal released, jedoch ist das Stück zu recht vergriffen.
Die Demo beginnt sehr regnerisch und düster mit "Curse of the Devil". Der dunkle Fluch schafft durchaus teuflische Stimmung bis die Saiten angeschlagen werden. Okkulter heavy Death Metal orientiert an der alten Schule. Schwer zu sagen ob Morbid, Venom oder Bathory diese Band beeinflussen, jedenfalls findet man schnell den Bezug zu alten Kultscheiben.
"Witches' Cunjuration" hat einen langsameren sich aufbauenden Anfang. Wenige Sekunden danach beginnt das Ritual und die okkulte Auslese in ihrer schönsten Form. Etwas kurz gehalten ist das winzige Solo der Streitaxt, dieses hätten die Jungs ruhig ziehen können.
Die Kirchenglocke lädt ein zum letzten Stück "Funeral of a Virgin Sinner". Das Tempo wurde etwas runter gebremst aber nicht das Potential der Jungs. Dieses Stück ist das beste was die Demo zu bieten hat. Dominierende Riffs ein kurzes Solo und einen letzten Schrei um das Gefecht auszuklingen. Empfehlung von mir an euch! Punkte gibts keine, da ich so viele einfach nicht parat hätte.

EVOCATION OF DESPAIR RERELEASE

----------------------------------------------
E  V  O  C  A  T  I  O  N   O  F   D  E  S  P  A  I  R     R  E  R  E  L  E  A  S  E


Die Demo ist wieder zurück, dieses mal auf Tape und sogar in Holzbox mit schönem Aufnäher sowie Poster. Zur rauen Demo braucht man nicht viel sagen außer das sie durch das Regensburger Tonstudio "Never Ending Music" neu gemischt wurde. Die neue Aufmachung soll ebenfalls überzeugen. Viel Spaß mit dem Teil!
P.S. Es werden weiße Patches ausgeliefert mit schwarzem Logo! Es gibt nur sehr wenige Exemplare...

Dront - Ozymandias erhältlich!

----------------------------------------------
D  R  O  N  T    O  Z  Y  M  A  N  D  I  A  S   O  U  T   N  O  W


Es ist endlich soweit! Urtod Void und Bellum Musicae bescheren euch mit ihrem zweiten gemeinsamen Release. Für Urtod Void ist dies ebenfalls die zweite Veröffentlichung. Dront zeigen auf ihrer ersten EP "Ozymandias" wirklich Abwechslung und Hörfreude auf hohem Niveau. Die drei Titel sind sehr rasant, rockig und doch auf gewisser weise sehr old school lastig. Drei Titel auf 7 Zoll, das klingt vielversprechend, das versprechen wir ;-). Ebenfalls interessant die Limitierung auf 200 Einheiten von denen 40 auf rotem Vinyl erscheinen. 

Order:

Visit:

Auf ewig mit Dunklem vereint Tape

----------------------------------------------
A  U  F    E  W  I  G    M  I  T    D  U  N  K  L  E  M    V  E  R  E  I  N  T    F  L  Y  E  R


Es ist nun eine Weile her, als die Demo aus den tiefen Wäldern zum Leben gerufen wurde. "Auf ewig mit Dunklem vereint" war nach kürzester Zeit nicht mehr erhältlich, deshalb möchte Urtod Void diesem Schrecken ein Ende setzen und euch mit einer neuen Veröffentlichung bescheren. Evocation of Despair werden dieses mal auf Kassette gebannt, aber komplett frisch gemastered durch das Regensburger Tonstudio Never Ending Music! 
Es wird eine reguläre Version geben sowie eine mit Holzbox + Patch + Textblatt. Das ganze erscheint schon am 7. Februar und wird wie gewohnt auf Bandcamp erhältlich sein.

Thorun - Chorus of Giants

----------------------------------------------
T  H  O  R  U  N    C  H  O  R  U  S    O  F    G  I  A  N  T  S


Erst entdeckt und man stellt auf der offiziellen Seite fest, das sich Thorun aufgelöst haben bzw. unter anderem Namen weitermachen werden, da Gitarrist Jonny aus persönlichen Gründen die Band verlies. Wirklich sehr schade um das Projekt da es wirklich druckvolle Musik ist, welche gerne gehört wird und das immer und immer wieder. Aus diesem Grund wird auch hier darüber berichtet, da vielleicht der Ein oder Andere darüber stolpern wird und ebenfalls gefallen an Thorun finden wird. 
Die Band liefert auf dieser EP gigantischen Doom. Sehr rockig mit einer harten Note gewürzt ein wahrer Kopfnicker und vor allem für mich als Toner Low Liebhaber doch ein (Orgas)Muss. Sechs starke Songs erwarten den Hörer auf dieser EP. Eröffnet wird mit "Once I Was A Champion" und man beginnt sich sofort zu bewegen. Der Sound drückt einen wahrlich gegen die Wand. Doch auch für Rock´n`Roll Fans bleibt die Scheibe interessant, z.B. durch das Stück "God Particle". Aber auch Ruhe und der progressive Einfluss haben ihren Reinfluss, den man deutlich auf "Hipster Circle Pit" feststellt. Insgesammt betrachtet eine sehr starke scheibe aus dem eher unbekannten Sektor. Keine Vocals stören keinesfalls da Musik rein instrumental ebenfalls überzeugen kann. 

Toner Low - III

----------------------------------------------
T  O  N  E  R    L  O  W    I  I  I


Es ist nun eine Weile her seitdem ich eine Platte hier vorgestellt hatte, da man zeitlich einfach immer beschränkter ist. Heute Abend nehme ich mir die Zeit und präsentiere euch die Stoner Doom Übermacht TONER LOW aus den Niederlanden. Aktiv sind die Guten bereits seit 1998 und haben neben zwei weiteren Alben einige Demos vorzuweisen. Wir bleiben hier aber beim aktuellem Release III. Das grüne Album erschien 2013 unter einigen Labels in allen gängigen Formaten, interessant bleibt aber Vinyl und Tape, was ja verständlich ist.
Das Album beginnt mit dem Titel "Six" doch sehr rasch und treibend. Für satte zehn Minuten betäubt es einen regelrecht und die verzehrte Stimme, auch wenn auf ein Minimum beschränkt, verfeinert das Stück zusätzlich. Besonders wahrzunehmen (sofern ihr dazu in der Lage seid) sind die Stimmungswechsel von ruhig bis wirklich heavy. Mir fällt es schwer den Kopf dabei ruhig zu halten im mittleren Bereich dieses Stückes. Tiefgründiger wird es mit dem nächsten Song "Seven". Dieser beginnt sehr langsam, gefüllt mit massig Bass gefolgt von einer eher ruhigen akustischen Passage. Der Song wühlt gewaltig unsere Gedanken auf für einen Moment. Für Reisende dieser Zeit vielleicht die richtige Medizin oder eine Möglichkeit in eine andere Welt abzudriften bevor es wieder härter zur Sache geht. "Eight" schafft meines Erachtend dann die vollkommene andere Welt und rundet dieses Album aufs feinste ab. Am Still verändert sich durchaus nichts aber es entsteht sowas wie eine dunkle Atmosphäre, füge man ihr etwas harte Riffs zu eine abgespacte Stimme hat man einfach den typischen Toner Low Sound in den Ohren. Für mich baut sich dieser Song besser als jeder andere auf dieser Platte auf und ermöglicht ein inneres Ritual mit sich selbst. "Nine" vollendet und beendet dieses Album mit nur 17 Minuten Spielzeit. Ja es ist ein langes Kapitel. Die absolute Leere bricht in einen hinein und schleudert den Geist vehement gegen die Couch. Besonders schön sind die Effekte und Voices die hier super angewandt wurden. Ein nur sehr schwer definierbarer Trip. Als würde man alles verstehen doch sobald die Wirkung nachlässt verblassen auch jegliche Antworten.
Mit III wurde bestens wenn nicht sogar besser an ONETWOFIVETHREE angeknüpft. Doom ist es durchaus, aber eben durch die psychedelische Würze, kann dieses Album vielerlei Geschmäcker befriedigen. Ich verteile ja eigentlich keine Punkte. Füllt einfach die Skala komplett aus die euch vertraut ist, um statistisch zu begreifen wie gelungen dieses Werk ist.



Doctor Smoke Flyer

----------------------------------------------
D  O  C  T  O  R    S  M  O  K  E    F  L  Y  E  R


Der nächste Flyer wie versprochen geht an die Band Doctor Smoke. Doctor Smoke haben nebenbei, mit diesem Release, die wohl interessanteste Demo des Jahres 2013 geschaffen. Wers nicht glauben möchte überzeuge sich von der Großartigkeit. Drei fetzige Songs und dazu noch ein Cover der Doom Ikonen Pentagram!

Navel - Loverboy Flyer

----------------------------------------------
N  A  V  E  L    L  O  V  E  R  B  O  Y    F  L  Y  E  R


Wie auch Dront bekommt Navel einen Flyer! Der nächste ist dan? Genau richtig einer für Doctor Smoke. Abwarten Tee trinken in dem Sinne. 

Retrolucifer

Dront 7" EP release Januar 2014

----------------------------------------------
D   R   O   N   T      F   L   Y   E   R


Urtod Void und Bellum Musicae arbeiten weiterhin zusammen und bringen diese leckere EP "Ozymandias" auf runde sieben Zoll raus! Wir limitieren weil wir überaus arm sind auf 200 Einheiten, davon werden 40 in der roten und 160 in der schwarzen Ausführung vorhanden sein. Gedulden sollte man sich bis Januar, bis die Scheiben wirklich gepresst worden sind. 

Coming soon...

----------------------------------------------
C  O  M  I  N  G    S  O  O  N

Urtod Void lässt es bald richtig regnen. In Planung sind fünf frische Releases, allesamt auf Tape oder Vinyl. Nach langen Überlegungen bin ich zu dem Entschluss gekommen keine CDs raus zubringen. Urtod Void soll sich auf das spezialisieren was andere Labels lange hinter sich gelassen haben...Untergrund! Demnach wirds nur Tapes und Vinyls geben in geraumer Zukunft, aber das ist ja auch gut so. Naja gespannt warten kann man auf Folgendes:

Navel - Loverboy (150 Tapes, orange)

Doctor Smoke - Demo (100 Tapes, schwarz)

Evocation of Despair - Auf ewig mit Dunklem vereint (Paar Tapes werden gewidmet, schwarz)

Deep Aeon - Icy Spring Recordings (+ Bonus Track, Details folgen...)

Dront - Ozymandias (200 7" Vinyls, schwarz/, in Zusammenarbeit mit Bellum Musicae)

Einen kleinen optischen Vorgeschmack gibts natürlich hier!


Misty Grey - Demon Release

----------------------------------------------
M  I  S  T  Y    G  R  E  Y    D  E  M  O  N    O  U  T    N  O  W

Entschuldigt die enorme Verspätung. Doch endlich erreichen uns die guten Misty Grey Tapes! Empfangen wurden sie mit Freude, denn Brutallica haben saubere Arbeit bei der Pressung geleistet. Urtod Void und Bellum Musicae präsentieren euch voller Stolz dieses kleine Meisterwerk. Limitiert wurde es auf 100 Einheiten, somit zuschlagen solange es noch möglich ist.
Black Sabbath und Pentagram Liebhaber sollten sich bei dieser traditionellen Doom Band angesprochen fühlen! Die weibliche Stimme, die old School Aufmachung und die abwechslungsreichen Tracks betäuben für knappe 30 Minuten.
Das Tape wird in zwei verschiedenen Versionen ausgeliefert:
-Tape mit fünf seitigem Booklet (3€)
-Tape mit fünf seitigem Booklet + A3 Poster (4€)
Kaufen könnt ihr das über Urtod Void Bandcamp oder beim kontaktieren unserer Emails urtodvoid@web.de oder BellumMusicae@web.de zu den oben genannten Konditionen.


Undergrounded Sampler

----------------------------------------------
U  N  D  E  R  G  R  O  U  N  D  E  D    S  A  M  P  L  E  R


Wie bereits durch Undergrounded angekündigt, ist hier der erwartete Sampler und das selbstverständlich zum profit-freiem Download. Eine geniale Sammlung, zusammengestellt aus UG-Bands, bietet eine Vielfalt an diversen metallischen Klangkünsten. Somit ist dieses dunkle Meisterwerk, die Bastion der "Kommerz" freien Musik, breit gefächert von Death & Thrash Metal bis hin zu Black & Pagan, genau das richtige für harte Kopfnicker. 
Wem das nicht genug ist, kann sich auf der Undergrounded Homepage über alle Bands selbst informieren. Reinschauen lohnt sich!

Stay Underground(ed)

Where´s the beer...

----------------------------------------------
W  H  E  R  E  S    T  H  E    B  E  E  R


Der Ein oder Andere interessiert sich gewiss für Frank Zappa oder seine damalige Band The Mothers of Invention, welche unter Anderen mit Jimmy Carl Black besetzt war. Der verstorbene Schlagzeuger der Band war  in den 60ern und 70ern für die Band tätig, aber auch nach der Jahrtausendwende und seinem Tod im Jahre 2008, wird an diese(n) Künstler wohlwollend erinnert. Es geht um einen Film der am 29. August 2013 seine Prämiere feiern wird. Darauf gestoßen bin ich beim durchforsten des Datenarchives und ich war sofort begeistert. Dazu muss gesagt sein, dass Jimmy Carl Black seit den 90ern in Deutschland seinen Wohnsitz hatte, genauer gesagt in einem kleinem bayrischem Dorf. Das passende Motto zum Film: "Ein internationaler Heimatfilm über Sex, Drugs, Rock'n'Roll und keine Rente" erweckt doch etwas Neugier und lässt gespannt auf die Doku warten.

Earth - Angels of Darkness, Demons of Light II

----------------------------------------------
E  A  R  T  H    A  N  G  E  L  S    O  F    D  A  R  K  N  E  S  S   
 D  E  M  O  N  S    O  F    L  I  G  H  T

Ich muss ja ehrlich gestehen das ich den ersten Teil immer noch nicht durchgekaut habe. Der Zweite hingegen entspannte meine Seele schon des Öfteren. "Earth" ist wohl die feinste Mischung aus Psychedelic und Experimental Rock, wohl bemerkt sehr minimal gehalten. Man bewegt sich auf der gesamten Scheibe im Downtempo und genießt das aufeinander wirken der unterschiedlichen Instrumente. Ich kann auch nicht behaupten es sei zu monoton, denn es gefällt wirklich so wie es ist! Sehr geeignet erschien mir dieses rein instrumentale Werk bei ruhigen Tätigkeiten, sei es Zeichnen oder Lesen. Ebenso könnte ich diese Scheibe am Lagerfeuer oder beim Waldspaziergang empfehlen, denn es schafft diese Verbindung zur Natur und diese ist nun mal ein Irrgarten aus Licht und Dunkelheit und ein Ort der inneren Ruhe. 
Ebenso muss man erwähnen das die Anfänge der Band schon über 20 Jahre zurück liegen und deren jegliche Alben von unterschiedlichen musikalischen Einflüssen geprägt waren, wie z.B. Drone, Doom & Stoner. 
Jedenfalls ist mir bisher keine vergleichbare Band unter den Nagel gekommen und wird es wohl auch die nächste Zeit nicht, es sei denn man bekommt ein paar Neuigkeiten zugesteckt.

Mothership s/t

----------------------------------------------
M   O   T   H   E   R   S   H   I   P


Die Zeit bescherte mich mit einem der besten Kopfnicker-Alben 2013. Mothership dröhnen ab sofort immer ganz laut durch die Anlage und bringen jegliche Regale und deren Inhalt zum Beben. Das gleich betitelte Album ist eine super Zusammensetzung aus hartem Rock und versteinernden Metal Riffs.
Mal wieder beginnt der erste Titel rein instrumental aber mit enormer Durchschlagskraft. Die DB und die Gitarren-Solos bei "Hallucination" sind die absolute Adrenalin-Spritze und zeigen deutlich was hinter "Mothership" wirklich steckt. Die nächsten drei Songs "Cosmic Rain", "City Nights" & "Angel Of Death" sind sehr ähnlich in Still und Aufbau dennoch findet man die nötige Abwechslung und drückt nicht einfach weiter. Ähnliches Phänomen kann man z.B. bei Red Fang beobachten, da einfach jeder Song ein wahrer Kult-Hit für sich ist, aber auch Sgt. Sunshine können dieses besondere Feeling ermöglichen. "Win or Lose" ändert nichts am Feeling sondern setzt nochmal Eins drauf! Der kurze ruhige Anfang sowie der melodische Aufbau machen diesen Song zu wohl einen der Besten auf diesem Album. Man begibt sich auf eine interessante Reise durchs Universum und erforscht Asteroiden, Galaxien und andere abgespacte Welten. Das Schiff möge weiter fliegen! So gibt es einen Zwischenstop auf "Elenin" sowohl auch auf "Eagle Soars" bis es dann auf die längste Reise geht. "Lunar Master" ist mit seinen acht Minuten Spielzeit das wohl längste Kapitel auf diesem Mutterschiff. Beginnen möge es leicht thrashig und antreibend, bis hin zur musikalischen Klangkunst, die einen nach etwa vier Minuten erwartet. Das ruhige Gitarren-Spektakel reißt einen so extreme mit das man sich fast die Tränen verheben muss. Viel schwieriger ist es, überhaupt zu begreifen, was es denn für geniale Songs auf dem Planet Erde geben kann. 
Die Jungs aus Dallas (Texas) haben definitiv einen Platz in meiner Welt gefunden und ich würde mich freuen dieses Feeling noch einmal auf einer anderen Reise miterleben zu können.

Dopelord - Magick Rites

----------------------------------------------
D  O  P  E  L  O  R  D    M  A  G  I  C  K    R  I  T  E  S


Bereichert wird man mit der ultimativen Stoner Doom Kombo Dopelord durchaus! Bis dato blieb mir diese Band unbekannt, doch der Fund infizierte mich nach wenigen Sekunden Spielzeit.
Dopelord gründeten sich bereits 2010 in Lublin (Polen) und schlugen ähnlich wie Belzebong sehr positiv in der Stoner Nation ein.
Das erste und bisher einzige Album "Magick Rites" erfüllt den Hörer mit unterschiedlichen Trips und das sagenhafte 51 Minuten lang. Von der Spielzeit eine ordentliche Leistung, aber auch die Vielfalt an unterschiedlichen und abwechslungsreichen Tracks, hinterlassen einen sehr positiven Eindruck im Gehör. 
"The Pentagram" eröffnet die verborgene Welt von Dopelord rein instrumental. Die sechs weiteren Songs sind gefüllt mit einer sagenhaften Stimme und dem alten Sabbath Still. Das es sich um waschechte Dopesmoker handelt, erfährt man direkt beim zweiten Song "Ghost Cargo From The Bong". Das Sample...ach wie auch immer - diesen Hit muss man einfach selber mal ausprobieren und tief inhalieren. Insgesamt betrachtet ein sehr stimmungsvolles Stück, welches ich zunächst mehrmals anhören musste, bis ich weiter in den Tempel vordringen konnte. "Lucifer´s Son" macht einen unheimlichen Eindruck und das ist auch gut so. Sehr interessant ist das Solo. "Unihorn" hingegen zeigt sich etwas melodischer als die bisherigen Kapitel und der Gesang haut natürlich gewaltig vom Hocker. Und nun wird man besessen von dem was den Hörer als nächstes erwartet. Die harte Spielweise bei "Possessed" bringt einen sofort zum Kopfnicken. Die langsameren Parts ermöglichen dann eine kurze Erhol-Phase. "Magick Holocaust" und "Rise! Undying" knöpfen dann wieder an die letzteren Songs in Atmosphäre und Spielweise. Der letzte Song sogar elf Minuten lang wobei nach sechs Minuten erstmal die absolute Stille eintrifft und später wieder im Hidden Track erlischt, jedoch sehr ruhig gehalten um das Meisterwerk ausklingen zu lassen. 

Auf dieser Scheibe ist wirklich für jeden etwas dabei, ob für Black Sabbath Schwärmer oder Egypt Liebhaber, hier bekommt jeder seinen Happen ab. Bisher wurde eine Edition auf CD und auf Tape veröffentlicht, die Vinyl Fassung ist aber bereits in Arbeit und lässt viele und auch mich ungeduldig warten.

Check out:

Misty Grey - Demon Demo (Release: 15.9.2013)

----------------------------------------------
M  I  S  T  Y    G  R  E  Y    F  L  Y  E  R


Es ist soweit. Urtod Void arbeitet fleißig mit Bellum Musicae zusammen und haut schon nach kürzester Zeit, die erste gemeinsame Veröffentlichung, der spanischen Band Misty Grey raus. Die Demo(n) ist bereits fertig und wird sich definitiv in wenigen Tagen in unseren Bunkern befinden! Limitiert haben wir das Stück auf 100 Einheiten, somit sollte man schleunigst zuschlagen um sich ein Tape zu sichern. Vorbestellungen werden gerne angenommen, jedoch ist der offizielle Termin der 15. September 2013, dennoch lohnt sich diese Wartezeit!

Für alle die sich bis dato kein Bild von Misty Grey machen konnten, sollten dringend in die Demo(n) reinhören! Möglich ist dies auf der offiziellen Bandcamp Seite der Band. 

Vorbestellungen bitte wie üblich an:
urtodvoid@web.de

Oder auch:
BellumMusicae@web.de

Der Stückpreis liegt bei 3€. Dazu kommen wie gewohnt die lästigen Versandkosten...
Weitere Infos und Bilder gibt es natürlich die Tage

Belzebong - Sonic Scapes & Weedy Grooves

----------------------------------------------
B  E  L  Z  E  B  O  N  G    S  O  N  I  C    S  C  A  P  E  S    &    
W  E  E  D  Y    G  R  O  O  V  E  S


Die ultimative Stoner/Doom Combo aus Polen hat bereits mit ihrer Demo einen wunderbaren Anfang gesetzt. Das Full Lenght Album verkörpert dies noch ein wenig kräftiger, da Beide Songs mit mehr Dynamik und Können eingespielt wurden und durch zwei weitere neue Kapitel erweitert wurden. 
Belzebong bieten mit ihrem 30 Minütigem Trip eine reine Instrumentale Reise gefüllt mit spacigen Sounds gewürzt mit Sprachsamples und einer sehr benebelten Atmosphäre. Benebelt, ja genau richtig! Belzebong packen den Hörer sowas von an der Seele und setzen diesen erstmal im nirgendwo ab, damit dieser mit dem Weedy Groove infiziert wird. Augen schließen wird bei dieser Dröhnung weniger das Problem sein, vor allem wenn man sonst gerne Electric Wizard oder auch Burning Witch hört. Zwar bekommt man bei Belzebong keinen mündlichen Beitrag, aber das Gesamtkonzept schließt wunderbar ab und etabliert sich als ein doch sehr gelungenes Album. 

Darüber hinaus möchte ich mich bei den Jungs für dieses ganz besondere Exemplar bedanken. Die Scheibe macht sich einfach Super untern den anderen! Pozdrawia Igor

Naam - Vow

----------------------------------------------
N   A   A   M     V   O   W


Es ist nun vier Jahre her, seit dem letzten Full-Lenght Release der Truppe Naam. Natürlich wurde man mit "The Ballad of the Starchild" und den sehr edlen "Kingdom" Wiederveröffentlichungen gut bedient, doch mit dem neuen Album setzten Naam die Maßstäbe wieder etwas höher. 
Dieses mal bekommt man (mal wieder und das ist auch gut so) einen Trip der ganz besonderen Art zu spüren. Eröffnet wird diese Fantasiewelt durch ein sehr experimentelles Intro, sehr kurz gehalten bis es dann auch ganz schnell zur Sache mit dem Titel "Pardoned Pleasure" vorangeht. Hätten sich ruhig etwas Zeit lassen können wie beim ersten Album, aber der Song ist so genial und stimmig, dass man sofort ans Sofa gefesselt wird. Weiter geht es mit "Laid to Rest", einem wunderschönem Akustik teil, gefüllt mit spacigen Synthecizern und den besonderen Eigenschaften von Ruhe & Frieden. Kurz danach schlägt die Orgel und schleudert einen verwirrt durch den Raum. Dieses unheimlich angehauchte aber stimmungsvolle Kapitel wurde mit "Brightest Sight" getauft und versucht den Hörer wohl etwas zu erleuchten, denn danach geht es wie schon beim zweiten Song super zügig weiter. "On the Hour" beinhaltet Naam typische Elemente, wie z.B. spacige Keys aber viel Interessanter einen Refrain, welcher jedem Hörer sehr oft eine Freude bereiten wird. Definitiv! Nun wird es sehr psychedelisch. "Skyscraper" unterbrach mich sogar beim Schreiben für einen kurzen Trip in die Wüste oder gar in bunt ausgemalte Wälder, dem Ich seien keine Grenzen gesetzt, denn dieses Kapitel eröffnet wieder ganz besondere Tore für experimentierfreudige Konsumenten. Sehr abwechslungsreich, innovativ und  mit den besten Ambitionen einen super Song zu schaffen, zeigen Naam beim neunten Titel "Midnight Glow". Jetzt kommt endlich mal wieder ein etwas längeres Kapitel. Etwas merkwürdig das alle Stücke so kurz sind, aber das ändert ja nichts am Gesamtkonzept, denn das gesamte Album fließt super in die Ohren. Die wohl letzte lange Reise "Beyond" und das darauf folgende Outro "Adagio" bescheren jeden des Glücks aber setzen definitiv nicht den letzten Ton für Naam. Diese Scheibe wird die Jungs gewiss ein Stück weiter nach Vorne bringen und positiv im Nirwana einschlagen. 

Zusätzlich gibt es noch ein paar unscharfe Momentaufnahmen vom diesjährigen Freak Valley Festival, welches vom 31. Mai bis zum 1. Juni in Netphen-Deuz stattgefunden hat. Zusammen mit Uncle Acid and the deadbeats, Orange Goblin, Causa Sui und vielen anderen Kapellen sorgten Naam für ein unvergessliches Erlebnis.